top of page

Weiter die Schulbank drücken, kam überhaupt nicht in Frage!


Bei Timo Gasperlmair war die Entscheidung für eine Lehre oder weiterführende Schule nicht schwierig, denn Schule statt Lehrberuf kam überhaupt nicht in Frage. Womöglich auch deshalb, da auch sein Vater bereits seine Berufskarriere im Handwerks- & Baugewerbe startete.



Wer oder was hat Dich zur Lehre als Installations- & Gebäudetechniker gebracht?

Timo: „Da waren auf jeden Fall meine Eltern bzw. mein Vater involviert und haben mir die Lehre schmackhaft gemacht – vor allem die Lehre als Installateur stand von Anfang ganz oben auf der Liste.“

Was ist anstrengender: Schule oder Lehre?

Timo: „Ich glaube weder noch! In der Schule fand ich das ständige Lernen oder Konzentrieren anstrengend und auch langweilig. Nachher in der Lehre war dann beides gefragt – vor allem die körperliche Arbeit war gewöhnungsbedürftig und anfangs schon anstrengend. Aber weiterführende Schule kam ohnehin nicht in Frage.“

Was fasziniert Dich an Deinem Lehrberuf am meisten?

Timo: „Die Abwechslung, die vielseitige Ausbildung und Tätigkeit, die tagtäglichen Herausforderungen auf den verschiedenen Baustellen – es wird nie langweilig und es gibt nahezu jeden Tag etwas Neues zu lernen – genau das brauche ich und fasziniert mich.“

Möchtest Du Dich im Laufe Deiner Ausbildung auf etwas spezialisieren?

Timo: „Während meiner Lehrzeit habe ich mich nicht spezialisiert wie z.B. zum Lüftungstechniker oder ähnliches. Ich möchte meine Lehrzeit standardmäßig und natürlich so erfolgreich wie möglich mit der Lehrabschlussprüfung beenden und als perfekt ausgebildeter Monteur weiterarbeiten.“

Hast Du schon Vorstellungen oder Ideen wie Deine Karriere nach der Lehre weitergeht - eventuell auch ein Meister der Elemente?

Timo: „Ja natürlich habe ich mir dazu auch schon Gedanken gemacht. Die Lehrzeit ist ja nicht mehr allzu lange und ich plane danach einmal ein paar Jahre weitere Praxis auf den verschiedensten Baustellen zu sammeln. Danach kann ich mir durchaus vorstellen tatsächlich auch die Meisterprüfung abzulegen.“

Warum eine Lehre bei Waser?

Timo: „Das ergab sich vor allem daher, dass ich selbst aus Ried/Trk. komme und zum Start meiner Lehrzeit noch ein Waser-Standort in Ried war, bevor Kirchdorf und Ried in Inzersdorf am neuen Standort zusammengelegt wurden. Ich habe bei ein paar Installationsfirmen schnuppern dürfen und habe mich dann ganz klar für Waser entschieden – da habe ich mich schon beim Schnuppern am wohlsten gefühlt – die Leute sind offen und sind auf mich zugegangen. Außerdem habe ich schon ein paar Leute gekannt und das war für mich ebenfalls ein positiver Effekt.“

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?

Timo: „Keine Ahnung ob es sich in 10 Jahren tatsächlich ausgeht, aber ich könnte mir nach der Meisterprüfung schon auch einen Bürojob in der Projektleitung oder Planung vorstellen. Mal sehen, wie sich alles entwickelt.“

Abgesehen von der Arbeit bzw. Lehrzeit - was machst Du so in Deiner Freizeit?

Timo: „So wie viele andere treffe ich mich auch mit Freunden – aber vor allem auch mit meiner Freundin. Im Winter bin ich leidenschaftlicher Skifahrer und in der warmen Jahreszeit wird auch schon so mancher Berggipfel erklommen. Außerdem liebe ich Action – beim Motocross oder Kartfahren – leider aus zeitlichen Gründen nicht mehr so oft.“

Kontakt und Infos zur Lehre: Ing. Dietmar Waser GmbH Industriestraße 14

4565 Inzersdorf +43 (0)7582 612 11 f.waser@waser.at www.waser.at/lehre


Comments


bottom of page